Viel zu schnell ging die diesjährige Reise rund um die Baltische See zu Ende. Wie ich  schon vor der Reise vermutet habe, war die Strecke mit knapp 8000 km zu lang oder die Zeit zu knapp, um die  Highlights der bereisten Länder intensiver zu genießen oder um sie überhaupt alle zu entdecken.

.

.

Dennoch waren die Erfahrungen insbesondere bei den kurzen Besuchen Rußlands für mich sehr nützlich. Im Nachhinhein waren auch die ungewohnten Grenzformalitäten nicht gar so schlimm, wie sie an vielen anderen Grenzen unseres Planeten sein sollen. Gegen eine tagelang dauernde Abfertigung sind die 1-2 Stunden Warte- und Kontrollzeit eher als kurze Pause zu bezeichnen. Trotzdem wäre es natürlich viel schöner, wenn diese letzte der europäischen Grenzen auch irgendwann einmal einfach zu passieren wäre. So gibt es russische Zöllner/innen, denen man auch ein Lächeln entlocken kann, aber leider gibt es  auch immer noch diejenigen aus dem letzten Jahrtausend, die hinter jedem Touristen und jedem Reisenden einen persönlichen Feind vermuten. Also liebe Nachbarn, immer entspannt bleiben, wir Reisenden haben ja meist nichts mit unseren Regierigen zu tun und wünschen uns eine gute Nachbarschaft.

Die ganze Tour könnt Ihr nachlesen oder auch nur anschauen, von “Schweden 2016” bis “Polska 2016”